Apr 212011
 

Usinger Neue PresseParteien zeigen sich begeistert

Haushalt wird wichtiges Thema der Gemeindevertreter – Geheimnis um Personalfragen

Die Vertreter von FWG, CDU und Grünen haben sich am Dienstag erneut getroffen, um über die künftige Zusammenarbeit zu sprechen. Gestern gaben sich alle gleichermaßen zufrieden.

Weilrod. Für CDU-Chef Peter Geyer war’s „richtig grandios“, der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Carsten Filges, sprach von einer „sehr angenehmen Runde“, und Götz Esser als stellvertretender Vorsitzender der FWG berichtete von „konstruktiven, klaren Gesprächen“, die „Spaß gemacht“ hätten und „sehr harmonisch“ verlaufen seien. „Es ist was richtig Gutes rausgekommen“, meinte Esser. Kurzum: Freie Wähler, CDU und Grüne gehen optimistisch in die neue Wahlzeit, für die sie wie berichtet eine Zusammenarbeit – allerdings ohne schriftlich fixierte Koalition oder Kooperation – beschlossen hatten.

Beim jüngsten Treffen am Dienstag sei es in erster Linie um die Sachthemen gegangen, die sich schon im Wahlkampf herauskristallisiert hätten, berichteten Esser, Filges und Geyer auf TZ-Anfrage unisono. Da ist natürlich der Haushalt als großes Thema. Peter Geyer nannte exemplarisch auch die Wirtschaftsförderung, Carsten Filges unter anderem Baugebiete und Soziales. Insgesamt 16 Themen habe die Liste umfasst, wie CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzender Peter Geyer sagte, und FWG-Mann Götz Esser betonte, dass die Tagespolitik noch weitere Themen zuspielen werde.

Götz Esser widersprach gestern im TZ-Gespräch der Aussage von SPD-Fraktionschef Dr. Stephan Wetzel, in den früheren Gesprächen sei es mehr um Personalfragen denn um Sachthemen gegangen. Die SPD war daraufhin aus den Gesprächen ausgestiegen und hatte angekündigt, in die „Opposition“ gehen und auf Posten, abgesehen von den Mandaten, verzichten zu wollen. Esser sagte, er bedaure die Entscheidung der Sozialdemokraten und beteuerte, die Genossen seien „herzlich eingeladen“, sich mit ihrer Arbeit einzubringen. Ohnehin hätten FWG, CDU und Grüne vereinbart, dass sich jeder Mehrheiten für seine Anträge suchen muss.

Und die spannende Fragen nach den Personalien? Dazu wollte sich keiner der Beteiligten äußern. Man habe sich darauf geeinigt, die Namen nicht vor der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung zu nennen.

Kein Geheimnis ist allerdings, dass Götz Esser wieder Vorsitzender der Gemeindevertretung werden möchte. Das hatte er bereits mehrfach öffentlich kundgetan, und auch gestern untermauerte er seine Ambitionen und sagte, er habe in der vergangenen Wahlperiode viel gelernt und erlebt. Man muss kein Prophet sei um vorauszusagen, dass Esser erneut zum Parlamentschef gewählt wird. Die Freien Wähler stellen die größte Fraktion, welche nach demokratischen Gepflogenheiten das Vorschlagsrecht für den Vorsitzenden der Vertretung hat, und auch bei den anderen Parteien ist Esser angesehen. (she)

via Parteien zeigen sich begeistert | Frankfurt – Frankfurter Neue Presse – Frankfurt.

Sorry, the comment form is closed at this time.