Mai 072011
 

Usinger AnzeigerBangert: Demografischer Wandel wird Agenda bestimmen

07.05.2011 – WEILROD

Parlamentsvorsteher Götz Esser (links) und Bürgermeister Axel Bangert (rechts) begrüßten Clemens Gattinger, Paul-Heinrich Wetzel, Klaus Wilke, Mechthild Kalb, Dieter Rieger, Karin Achenbach, Siegfried Meinke, Günter Veith, Carola Rahn und Ottomar Löhr im Gemeindevorstand. Foto: S. Neugebauer

Parlamentsvorsteher Götz Esser (links) und Bürgermeister Axel Bangert (rechts) begrüßten Clemens Gattinger, Paul-Heinrich Wetzel, Klaus Wilke, Mechthild Kalb, Dieter Rieger, Karin Achenbach, Siegfried Meinke, Günter Veith, Carola Rahn und Ottomar Löhr im Gemeindevorstand. Foto: S. Neugebauer

Konstituierende Sitzung des Weilroder Parlaments – Klaus Wilke neuer 1. Beigeordnetersn. Klaus Wilke CDU ist Weilrods neuer 1. Beigeordneter. Bei der konstituierenden Sitzung der Weilroder Gemeindevertretung am Donnerstagabend im Saalbau „Felsenkeller“ in Rod an der Weil wurden außer ihm in geheimer Wahl auch Dieter Rieger, Siegfried Meinke, Karin Achenbach und Mechthild Kalb von der FWG, Paul-Heinrich Wetzel und Ottomar Löhr von der SPD, Clemens Gattinger CDU und von den Grünen Carola Rahn und Günter Veith in den Gemeindevorstand gewählt.

Damit rücken in die Gemeindevertretung Hermann Türk und Annemarie Brandl von der CDU nach, da Heidemarie Lange und Olga Wehr verzichtet haben. Von der SPD rückt Klaus Peter Stamm in das Gemeindeparlament auf. Bei den Grünen sind es Marlis Teubert und Günter Ott sowie bei der FWG Volker Fink, die als Ersatzpersonen jetzt die Möglichkeit bekommen, in der Gemeindepolitik mitzuarbeiten.

Und diese werde in der 11. Legislaturperiode durch große Themen bestimmt, die durch den demografischen Wandel bedingt sind, sagte Bürgermeister Axel Bangert bei der Eröffnung der Sitzung. Es gelte, den Bevölkerungsverlust aufzufangen, der Überalterung zu begegnen, die Innenentwicklung in den Ortsteilen zu lenken, um dem Leerstand entgegenzuarbeiten. Und das alles bei knapper werdenden finanziellen Ressourcen. Bangert mahnte einen offenen und fairen Umgang miteinander sowie den Respekt vor den Andersdenkenden an.Paul-Heinrich Wetzel übernahm als Ältester die ehrenvolle Aufgabe, die Wahl des Vorsitzenden der Gemeindevertretung durchzuführen. Es war keine Überraschung, dass Götz Esser FWG wiedergewählt wurde. Aus jeder Fraktion wurde ein Stellvertreter gewählt: Peter Geyer CDU, Carsten Filges Grüne, Klaus-Peter Datz FWG und Dr. Stephan Wetzel SPD. Die Schriftführung übernimmt Hauptamtsleiter Jürgen Baum mit weiteren Stellvertretern aus der Gemeindeverwaltung.

Im Benennungsverfahren wurden die Ausschüsse besetzt. Im Haupt- und Finanzausschuss werden künftig Otfried Mohr FWG, Armin Hasselbächer SPD, Hartmut Haibach FWG, Peter Geyer CDU, Klaus Jankowski CDU, Armin Klimmek SPD und Volker Fink FWG vertreten sein. Den Ausschuss für Bauwesen, Planung und Gewerbeansiedlung bilden Bernd Müller FWG, Thomas Guckes FWG, Mario Lauth FWG, Christoph Meckel CDU, Arno Hahn SPD, Klaus Peter Stamm SPD und Marlis Teubert Grüne. Über Angelegenheiten von Landwirtschaft, Forst und Umwelt beraten künftig Albrecht Cromm Grüne, Hermann Türk CDU, Rolf Graefe FWG, Hartmut Haibach FWG und Jörg Erwe SPD. Der Ausschuss für Soziales, Erziehung, Jugend und Vereinswesen besteht aus Hermann Türk CDU, Eva Jäger Grüne, Stephanie Rühl FWG, Marc Dreyer FWG und Isolde Löhr SPD. Für den Ausschuss für Tourismus, Wirtschaftsförderung und Kultur wurden Stefan Mühle CDU, Günter Ott Grüne, Klaus-Peter Datz FWG, Volker Fink FWG und Klaus Peter Stamm SPD benannt. Die Ausschussvorsitzenden werden in deren jeweils ersten Sitzungen gewählt.

Als Vertreter für die Verbandskammer des Regionalverbandes Frankfurt/Rhein-Main wurde Klaus-Peter Datz FWG gewählt mit den Stellvertretern Peter Geyer CDU und Carsten Filges Grüne. Auch die Vertreter und die Stellvertreter für die verschiedenen Verbandsversammlungen wurden an diesem Abend gewählt.

Bevor die neuen ehrenamtlichen Beigeordneten in einer kurzen Zeremonie von Götz Esser vereidigt wurden und ihre Ernennungsurkunden für das Ehrenbeamtenverhältnis erhielten, bedankte sich der Bürgermeister bei den scheidenden Gemeindevorstandsmitgliedern, von denen allerdings Wilke, Meinke und Rieger wieder in den Vorstand zurückkehrten. „Über 40 Jahre, zehn Legislaturperioden lang, war Rudi Flügel der Sachverstand in Baufragen“, verabschiedete Bangert den Oberlaukener SPD-Mann aus dem Gremium. Auch bei Bernd Fischer FWG, Heidemarie Lange CDU, Cornelia Veith Grüne, Ilse Hüttman CDU und der wegen Krankheit verhinderten Lydia Wetzel SPD bedankten sich Bürgermeister und Parlamentsvorsteher für die in den vergangenen fünf Jahren geleistete Arbeit.

via Usinger Anzeiger – Bangert: Demografischer Wandel wird Agenda bestimmen.

Sorry, the comment form is closed at this time.