Mai 122017
 

Ausgelöst durch einen Artikel in der Lokalpresse schlägt die Diskussion um Windräder in Weilrod hohe Wellen. Wir wurden mehrfach gezielt angesprochen.

Gerne teilen wir unsere Position:
Wir stehen weiter klar zum Beschluss der Gemeindevertretung Weilrod, dass auf Weilroder Gebiet keine weiteren Windräder errichtet werden sollen. Zudem sind wir gegen eine Ausweisung an unseren Außengrenzen, um insbesondere eine Umzingelung von Hasselbach zu vermeiden.

Bezüglich der aktuellen Weiterschreibung des Regionalen Flächennutzungsplanes mit veränderten Windvorrangflächen gilt dies nach wie vor. Dieser weist für Weilrod jetzt rund 240 Hektar Flächen aus – gemessen an der Fläche Weilrods sind das 3.3%. Das Land Hessen hat sich 2% als Ziel gesetzt. Für eine einwohnerschwache Flächengemeinde ist generell zu erwarten, dass der Wert höher ist.

Wie gehen wir jetzt damit um? Die Gemeinde Weilrod wird unter Führung des Gemeindevorstands erneut klar ihren Standpunkt positionieren und sich gegen die Ausweisung weiterer Flächen (über den Bestand) aussprechen. Dies wird fristgerecht geschehen. Die FWG Weilrod unterstützt dies nachdrücklich.

Den Artikel in der TZ werden wir nicht als Basis für eine Diskussion nehmen oder kommentieren. Wir halten diesen in weiten Teilen für unseriös, da dieser mit verdrehten Aussagen und „alternativen“ – sprich: falschen – Fakten argumentiert. Damit wird aus unserer Sicht ein unnötiges Maß an Unruhe erzeugt. Dies ist nicht, was wir unter unserem Leitgedanken „kompetent – sachlich – fair“ verstehen.

Sorry, the comment form is closed at this time.